Dominik Schmid

“Wir sind noch nicht durch”

ALPLA HC Hard kämpft am Samstag im Entscheidungsspiel gegen Schwaz um Halbfinaleinzug. Anpfiff in der Sporthalle am See um 19 Uhr. Leider keine TV-Übertragung oder Livestream.

Showdown am Samstag, 19 Uhr, in der Sporthalle am See in Hard. Im dritten und entscheidenden Viertelfinalspiel der Best-of-Three-Serie in der spusu LIGA hat der ALPLA HC Hard das Team von Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL zu Gast. Der Sieger er Partie zieht ins Halbfinale ein und trifft dort auf die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Mit der Begegnung Moser Medical UHK Krems gegen HC Fivers WAT Margareten steht die erste Halbfinalpartie bereits seit Dienstag fest.

In dieser K.o.-Partie wird es auf jeden Fall einen Sieger und Verlierer geben. Steht es nach 60 Minuten unentschieden, gibt es eine erste Verlängerung von 2 x 5 Minuten. Im Bedarfsfall eine Zweite. Steht dann auch noch kein Sieger fest, entscheidet ein Siebenmeterwerfen. Für den Verlierer ist die Saison am Samstagabend somit beendet.

Mit einem 19:17-Auswärtserfolg vor einer Woche in Hard stellten die Knappenstädter überraschend auf 1:0. Für die Tiroler war es in 15 Jahren spusu LIGA der erste volle Erfolg in der Sporthalle am See. An selber Stelle feierte Schwaz-Coach Frank Bergemann 2003 mit den Roten Teufeln den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Der 63-jährige Deutsche war von 2000 bis 2005 Cheftrainer am Bodensee und lebt auch hier.

Den Vorarlbergern gelang mit dem souveränen 25:18-Sieg in der Osthalle Schwaz am Dienstag der erhoffte Befreiungsschlag zum 1:1-Ausgleich in der Viertelfinalserie. Mit einer kämpferisch ganz starken Leistung setzten die Roten Teufel vom Bodensee ein deutliches Ausrufezeichen.

Für den ALPLA HC Hard war es der erste Saisonsieg gegen die Silberstiere. „Wir sind noch nicht durch. Das muss uns allen klar sein,“ warnte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner unmittelbar nach Spielende.

Der 43-jährige EHF-Mastercoach hofft auf eine „ähnlich konsequente Schiedsrichterleistung wie zuletzt in Schwaz, obwohl es dort ziemlich robust zur Sache ging.“ Die Hausherren können in Bestbesetzung in das entscheidende K.o.-Spiel gehen. Bei den Schwazern waren zuletzt Sebastian Spendier und Alexander Wanitschek angeschlagen. Im Lager der Harder wird damit gerechnet, dass die beiden Teamspieler dennoch am Samstag auflaufen werden.

Im zweiten Viertelfinalspiel waren bei den Tirolern Spielmacher Sebastian Feichtinger und Isak Rafnsson die Dreh- und Angelpunkte im Angriffsspiel. In der Abwehr teilten der Isländer sowie der Russe Alexander Pyshkin ordentlich aus.

„Wenn wir so konsequent wie im letzten Spiel zur Sache gehen, wird es für die Schwazer sehr schwer,“ kündigte Klaus Gärtner und ergänzte: „Wir werden alles tun, um ein böses Erwachen wie vor einer Woche zu verhindern. Denn diesmal haben wir keine weitere Chance, eine Heimniederlage auszumerzen.“

3. und entscheidendes Viertelfinalspiel in der Best-of-Three-Serie der spusu LIGA, Samstag:

  • ALPLA HC Hard – Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR werden vom ÖHB erst kurzfristig benannt. Zwischenstand: 1:1. Kein Vorspiel der U20-Mannschaften.
  • Endstände der weitere Viertelfinale-Partien: Westwien – Bregenz 2:0, Graz – Margareten 0:2 und Krems – Ferlach 2:0.

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner