Dominik Schmid

Wir sind eine Runde weiter

In der allerletzten Sekunde schaffte der österreichische Vizemeister Alpla HC Hard den Aufstieg in die 2. Runde des EHF-Cup. Den entscheidenden Treffer zum 28:26 (14:13) erzielte Dominik Schmid – an seinem 30. Geburtstag – schon nach der Schlusssirene aus einem Freiwurf.

Diesen Geburtstag wird Dominik Schmid so schnell nicht vergessen. Mit dem Freiwurf von der 9-Meter-Linie – schon nach der Schlussirene – schoss der Harder Kapitän sein Team im EHF-Cup eine Runde weiter. Gegner in der nächsten Runde ist der dänische Klub Skjern Handbold, dessen Cheftrainer der ehemalige Österreichische Teamchef Patrekur Jóhannesson ist.

Ein schnelles 1:4 zu Beginn der Partie bereitete den Hardern lange Zeit Kopfzerbrechen. Da gesellte sich in dieser Anfangsphase eine Abschlussschwäche, von der sich die „Roten Teufel“ erst nach rund zehn Minuten befreien konnten. Zu diesem Zeitpunkt war der Rückstand egalisiert, bis zur Pause konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Der Pausenstand von 14:13 sah die Harder knapp im Vorteil. Aber angesichts der knappen Niederlage war damit noch nichts gewonnen.

Nach Seitenwechsel hatte es vorerst den Anschein, als könnten die Hausherren entscheidend davonziehen. Nach 40 Minuten lagen die Harder mit drei Toren in Front, aber binnen nur drei Minuten konnten die Südtiroler wieder ausgleichen. Damit war für die letzten 15 Minuten ein Europacup-Fight vorprogrammiert. Der dann bis zur allerletzten Sekunde dauern sollte. Die Bozner sahen in den letzten Minuten schon wie der sichere Sieger aus, schieden aber am Ende durch das glückliche Zaubertor von Dominik Schmid aus.

Routinier Michael Knauth war zwar über den Aufstieg happy, weiß aber, „dass wir gegen Skjern einiges besser machen müssen, sonst haben wir keine Chance. Heute hatten wir Glück, im Spiel haben wir einfach zu viele Chancen liegen gelassen.“

Siegtorschütze Dominik Schmid meinte, „dass wir nicht die beste Leistung abgerufen. Am Ende hatten wir Glück, dass mein direkter Freiwurf den Weg ins Tor gefunden hat. Wir blicken jetzt nach vorne und werden uns steigern müssen, sowohl in der Liga, als auch auf europäischer Bühne.“

1. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup, Rückspiel, Samstag, 7. September:

ALPLA HC Hard – SSV Bozen Loacker Volksbank (ITA) 28:26, Sporthalle am See, SR Argyrindis/Mouttas (CYP), EHF-Delegierter Böllhoff (GER): Hinspiel 24:23 (10:11) für Bozen. Beste Torschützen: Dominik Schmid (6), Dean Turkovic (8)
Gesamtscore: 51:50 für Alpla HC Hard.

  1. Hauptrunde spusu LIGA, Samstag, 14. September:
    ALPLA HC Hard – HSG Holding Graz,
    19 Uhr, Sporthalle am See, SR Mohler/Hutecek (W/NÖ)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner