Dominik Schmid

Traum vom Cupfinale geplatzt

ALPLA HC Hard unterliegt im Pokal-Halbfinale Krems klar mit 24:31 (12:16)

Im ersten Halbfinalspiel im Rahmen des Cashback World ÖHB Cup Final Four im Messestadion Dornbirn scheiterte der ALPLA HC Hard gegen Moser Medical UHK Krems klar mit 24:31 (12:16). Der Titelverteidiger aus dem Ländle musste von Anpfiff an einem Rückstand nachlaufen.

Der Finalgegner der Wachauer wird zwischen Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL und Bregenz Handball ermittelt. Spielbeginn im Dornbirner Messestadion ist um 20.25 Uhr.

Bei beiden Halbfinalisten waren die Kapitäne wieder an Bord. Sowohl Marko Simek als auch Dominik Schmid feierten ihr Comeback. Zudem reaktivierten die Kremser Defensivspezialist Günther Walzer (34) extra für das Final-Turnier.

Die ersten beiden Harder Würfe gingen an die Stange. Die Niederösterreicher nutzten dies zur 2:0-Führung. Mit schnellen Gegenstößen erhöhten die Kremser nach sieben Minuten auf 5:2. Nach zehn Minuten kassierte Ivan Horvat bereits die zweite Zeitstrafe. Gleich zwei Mal unterlief den Roten Teufeln in der Anfangsphase ein Wechselfehler.

Zudem hatte der Titelverteidiger im Angriff sein Visier nicht richtig eingestellt und leistete sich etliche Fehlwürfe. Die Wachauer nutzten die Verunsicherung bei den Vorarlbergern eiskalt aus und bauten den Vorsprung Mitte der ersten Halbzeit auf 10:5 aus.

Nach einem Timeout von Cheftrainer Klaus Gärtner schien im Angriff der Knoten geplatzt. Seine Schützlinge kamen auf drei Tore heran. Mit einem 12:16-Rückstand ging der Cupverteidiger in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs griffen die Wiener Unparteiischen und der Linzer Delegierte massiv ins Spielgeschehen ein. Sie schickten fast zeitgleich drei Harder vom Parkett. Mit nur drei Feldspielern konnten die diesmal in weiß auflaufenden Roten Teufel den 14:20-Rückstand nicht verhindern. Die Partie vor über 2500 Zuschauern war somit vorzeitig entschieden.

In der 41. Minute sah dann Gabor Hajdu nach einer rüden Attacke an Dominik Schmid die Rote Karte. Fünf Minuten später erwischte es Michael Knauth auf Seiten der Harder. Die Partie wurde zunehmend zur Farce. Im Finish ließ sich Krems nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und zog mit einem 31:24 (16:12)-Erfolg ins Endspiel ein. Dieses steigt am Samstag um 19 Uhr. Bereits um 16 Uhr steigt das Damenfinale HYPO Niederösterreich gegen die MGA Fivers aus Wien im Messestadion Dornbirn.

„Das ist ganz bitter für uns. Wir haben viel zu viele Chancen liegen lassen zum Teil unnötige Zeitstrafen kassiert. Krems hat dies eiskalt ausgenützt und ist Tor für Tor davongezogen und hat somit verdient gewonnen,“ so ein tief enttäuschen Hard-Kapitän Dominik Schmid.

„Wir standen sehr gut in der Verteidigung. Die Mannschaft hat voll am Limit gespielt. Jeder von uns wollte unbedingt ins Finale. Wir sind verdient als Sieger von der Platte gegangen,“ freute sich Krems-Coach Ibish Thaqi,

 

Cashback World ÖHB CUP FINAL4:

Halbfinalspiele:

  • Moser Medical UHK Krems -ALPLA HC Hard 31:24 (16:12), Messestadion Dornbirn, 2500 Zuschauer, SR Hofer/Schmidhuber (Wien), Delegierter Lang (OÖ). Tore Jochmann 6/2, Nigg 6, Fizuleto 5, Kandolf, 5, Posch 3, Schafler 2, Auß 1, Hajdu 1, Shejbal 1, Prokop 1 bzw. Schmid 5, Zivkovic 5, Raschle 4, Horvat 3, Schweighofer 3/1, Zeiner 2, Knauth 1, Wurst 1. Rote Karten: Hajdu (Krems/dritte Zeitstrafe/41.) bzw. Knauth (Hard/Foul/46.)
  • Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL – Bregenz Handball, 20,25 Uhr, Messestadion Dornbirn, SR Hurich/Bolic (Wien)

 

Samstag:

Damenfinale:

  • HYPO Niederösterreich – MGA Fivers, 16 Uhr, Messestadion Dornbirn, SR Vranjes/ Wenninger (Wien)

 

Herrenfinale:

  • Moser Medical UHK Krems – Finalist 2, 19 Uhr, Messestadion Dornbirn

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner