Roland Schlinger

1. Saisontitel für die Roten Teufel

Meister ALPLA HC Hard gewinnt den spusu HLA SUPERCUP 2017 gegen den HC Fivers WAT Margareten klar mit 32:24 (15:11). 

Nach 2012 gewinnt der ALPLA HC Hard zum zweiten Mal den Supercup. Im vom HC Tectum Hohenems veranstalteten spusu HLA SUPERCUP 2017 in der Sporthalle am See setzt sich der Meister aus dem Ländle am Samstagabend gegen Cupgewinner HC Fivers WAT Margareten klar mit 32:24 (15:11) durch.

Die Roten Teufel, vor den eigenen Fans in den ungewohnten weiß-schwarzen Dressen, gingen durch Kapitän Dominik Schmid in der siebten Minute erstmals mit 4:3 in Führung und sollte diese bis zum Schlusspfiff auch nicht mehr abgeben. Die Anfangsminuten waren von gegenseitigem Abtasten gekennzeichnet.

Vitas Ziura und Ivan Martinovic zeigten von der Siebenmeter-Linie gegen den erneut sehr starken Hard-Keeper Golub Doknic Nerven. Der sechsfache HLA-Champion lag nach 21 Minuten, oft in Unterzahl, mit 11:8 vorne. Neuzugang Risto Arnaudovski verwandelte den ersten Harder Siebenmeter – Dominik Schmid und Gerald Zeiner trafen zuvor erst im Nachwurf – zum 13:9.

Mit dem Stand von 15:11 für die „Hausherren“ ging es nach 30 Minuten in die Kabinen. Unter den 1100 Zuschauern in der Sporthalle am See war auch der kroatische Teamspieler Kresimir Kozina. Der Neo-Göppinger wechselte im Oktober 2017 vom Bodensee in die deutsche Bundesliga.

Nach Wiederanpfiff zogen die Vorarlberger durch Tore von Dominik Schmid und Boris Zivkovic schnell auf 17:11. Vier Tore in Serie von Fivers-Kapitän Markus Kolar hielten die Wiener jedoch weiter im Rennen 19:16.

In der 42. Minute (22:19) sah der Wiener Mathias Nikolic nach einer Tätlichkeit an Hard-Spielmacher Gerald Zeiner die Rote Karte. Beim Stand von 24:22 (48.) nahm Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec ein Timeout und bremste damit die zuvor erfolgreiche Phase der Fivers. Seine Schützlinge bauten den Vorsprung in der Folge auf sieben Tore aus (30:23/55.). Der Widerstand der Wiener war gebrochen.

In der Schlussphase zeichnete sich der eingewechselte Thomas Hurich (sieben von acht Bälle gehalten) mit einen Ganzparaden aus. Die Vorarlberger sichern sich mit dem klaren 32:24 (15:11)-Erfolg den ersten Titel in der noch jungen Saison.

Zu den Best-Playern wurden Dominik Schmid bzw. Vitas Ziura gekürt.

„Wir haben verdient gewonnen. Es war nicht so einfach, wie es vom Resultat her aussieht. Dieses ist etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben aufgrund unserer Angriffsleistung und unserer zwei Torhüter gewonnen. Mit der Deckung war ich heute nicht zufrieden. Daran müssen wir noch arbeiten“, so Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec.

„Ivan Martinovic ist direkt von der WM gekommen. Wir haben sehr viele technische Fehler gemacht. Wir konnten nicht über 60 Minuten mithalten und haben noch viel zu tun. Gratulation an Hard. Sie haben verdient gewonnen“, erklärte Margareten-Coach Peter Eckl.

Die Top-Parade und das Top-Tor von LAOLA1.tv.

Am kommenden Wochenende steht für den ALPLA HC Hard das Champions-League-Qualifikationsturnier in Presov (SVK) an. Mit dem Heimspiel am 6. September (19.30 Uhr, Sporthalle am See) gegen Aufsteiger HSG Graz starten die Harder in die heimische Meisterschaft.

 

spusu HLA SUPERUCP 2017:

  • ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten 32:24 (15:11), Sporthalle am See in Hard, 1100 Zuschauer, SR Posch/Stangl (Wien). Tore: Zivkovic 7, Tanaskovic 5, Herburger 5, Zeiner 5, Schmid 4, Arnaudovski 2/2, Weber 2, Raschle 1, Knauth 1 bzw. Kolar 5, Jonas 5, Brandfellner 3, Jovanovic 2, I. Martinovic 2, Stummer 2/1, Ziura 2/1, Nikolic 1, Brenneis 1, Aljetic 1. Zwei-Minuten-Strafen 8 bzw. 5. Rote Karte: Nikolic (42./Tätlichkeit/Margareten)

 

1, Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Mittwoch, 6. September :

  • ALPLA HC Hard – HSG Graz, 19.30 Uhr, Sporthalle am See in Hard, SR Hofer/Schmidhuber (Wien).

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner