Dominik Schmid

Starker Testspielabschluss

ALPLA HC Hard unterliegt im letzten Vorbereitungsspiel in Schaffhausen knapp mit 26:29. Am Samstag steht der Supercup in Krems auf dem Programm.

Im letzten von insgesamt sechs Testspielen verlor Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard am Dienstagabend beim Schweizer Rekordmeister Kadetten Schaffhausen nach starker Leistung mit 26:29 (11:11).

Die ersatzgeschwächten Vorarlberger – ohne die verletzten Ivan Horvat, Max Hermann, Paul Schwärzler und Manuel Maier – hielten die Partie über 60 Minuten offen. Cheftrainer Klaus Gärtner wechselte viel und brachte seinen gesamten Kader zum Einsatz.

Nach 20 Minuten lagen die Roten Teufel vom Bodensee, bei denen Gerald Zeiner (9/6 Tore) und Kapitän Dominik Schmid (5) die erfolgreichsten Werfer waren, mit 9:7 in Führung. Auch nach dem Wiederanpfiff (11:11) verlief die Begegnung weiterhin äußerst ausgeglichen. Erst im Finish setzten sich die Champions League erfahrenen Ostschweizer knapp durch.

„Bei uns hat diesmal fast alles geklappt. Es war eine starke Vorstellung auf hohen Niveau,“ gab sich Co-Trainer Severin Englmann nach Spielende zuversichtlich.

Am kommenden Samstag (20.15 Uhr/LAOLA1.tv, Sporthalle) steigt in Krems der spusu-LIGA-Supercup. Dabei kommt es zu einer Neuauflage des spusu-LIGA-Finales 2018/19. Es stehen sich Supercup-Titelverteidiger und Vizemeister ALPLA HC Hard und Meister und Cupsieger Erber UHK Krems gegenüber.

 

Internationales Testspiel:

  • Kadetten Schaffhausen – ALPLA HC Hard 29:26 (11:11), BBC-Arena, Hard-Tore: Zeiner 9/6, D. Schmid 5, Schweighofer 3, Weber 2, Zmavc 2, Knauth 2, Raschle 1, Poklar 1, Zivkovic 1.

 

Bereits gespielt:

  • TSV Neuhausen/Filder (GER) – ALPLA HC Hard 25:28 (13:13)
  • ALPLA HC Hard – GWD Minden (GER) 21:32 (10:16)
  • ALPLA HC Hard – BSV Bern-Muri (SUI) 33:29 (14:11)
  • ALPLA HC Hard – GC Amicitia Zürich 28:29 (13:14)
  • TSV St. Otmar St. Gallen – ALPLA HC Hard 25:24 (14:14)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner