Silber für wU14 beim Allgäu Pokal Turnier

Die wU14 des ALPLA HC Hard zieht beim 45. Allgäu Pokal Turnier mit drei Siegen in der Vorrunde als Gruppenerster ins Viertelfinale, bezwingt dort Immenstadt klar mit 13:6, gewinnt das Halbfinale gegen den Landesligisten SC Vöhringen mit 11:9 und muss sich erst im Finale dem TSV Schwabmünchen – Zweiter der Bayernliga – geschlagen geben.

Zur Vorbereitung auf die Rückrundenspiele der Bezirksliga Bodensee-Donau ermöglicht der ALPLA HC Hard mit den Trainerinnen Nikolina Baljak und Conny Flecker der wU14 die Teilnahme an dem gut besetzten 45. Allgäu Pokal Turnier. Vorrangiges Ziel ist es, sich mit starken Teams zu messen und daher wird das erste Spiel gegen den Landesligisten HSG Freising-Neufahrn mit Spannung erwartet. Mit einer konzentrierten Leistung im Angriff und der Abwehr beherrschen die Harderinnen das Match von Beginn an und gewinnen überraschend hoch mit 13:7. Die anderen beiden Spiele der Gruppenphase gegen den TSV Indersdorf und TV Waltenhofen enden mit 14:4 bzw. 20:5 und so qualifiziert sich Hard als Gruppenerster fürs Viertelfinale, welches in der Folge mit 13:6 gegen den TV Immenstadt endet.

Mit einer kompakten Abwehrleistung und tollen Paraden der Torfrau einerseits sowie schnellem Spiel und gut ausgetragenen Spielzügen anderseits zeigen die Harder Jungdamen, dass sie mit den drei Landesligisten HSG Freising-Neufahrn, SC Vöhringen, TV Eibach sowie dem SV Schwabmünchen (Bayernliga) um den Einzug ins Finale mitspielen werden. Fraglich ist nur, wie lange die Kräfte reichen, weil die Harderinnen krankheits- und urlaubsbedingt das Turnier mit nur sieben Feldspielerinnen und einer Torfrau bestreiten.

Im Halbfinale starten die jungen Harderinnen gegen die körperlich überlegenen Damen aus Vöhringen mit schnellen Gegenstößen und führen nach sechs Minuten mit 5:1. Dann kommt der Gegner besser ins Spiel und auf ein Tor heran. Doch die Harder wU14 bleibt konzentriert, kann das auf hohem Niveau geführte Spiel am Ende mit 11:9 für sich entscheiden und schafft damit den Einzug ins Finale gegen den TSV Schwabmünchen. Gegen den Turnierfavoriten aus der Bayernliga, der mit einem 16-Mädchen-Kader während dem Turnier die Kräfte bestens einteilen kann, halten die Harderinnen bis zum 5:5 mit, müssen sich letztlich aber mit 11:7 geschlagen geben.

Neben dem schönen Erfolg kann beim 45. Allgäu Pokal Turnier das Ziel erreicht werden, sich mit gleichwertigen Gegnern zu messen und auch durchzusetzen sowie Weiterentwicklungspotenzial aufzuzeigen. Und auch der Spaß im Team der Handball begeisterten Mädchen – das sind Lorena Baljak, Noemi Bösch, Anna Bühler, Valentina Fink, Annika Lang, Anja Schneider, Mona Schneider und Azra Topal – kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Leider nicht dabei sein konnten diesmal Lara Nurten, Nisa Göksen und Selina Wilhelm, die das Team in den kommenden Meisterschaftsspielen wieder vervollständigen werden.

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner