Dominik Schmid

Noch ein “Hühnchen zu rupfen”

ALPLA HC Hard hat am Freitag (19 Uhr, Sporthalle am See) in der dritten spusu-LIGA-Bonusrunde den SC kelag Ferlach zu Gast. Gegen die Kärntner konnten die Roten Teufel in dieser Saison noch nicht gewinnen.

In der dritten Bonusrunde der spusu LIGA hat der ALPLA HC Hard am Freitag (19 Uhr, Sporthalle am See) den SC kelag Ferlach zu Gast. Nach dem 26:20-Auftaktsieg haben die Roten Teufel vom Bodensee mit den Kärntnern noch ein „Hühnchen zu rupfen“. Denn das Team aus der Büchsenmacherstadt ist das Einzige, das in dieser Meisterschaftsrunde noch nicht besiegt werden konnte.

In der Tabelle liegen die Vorarlberger mit 15 Punkten auf Platz zwei hinter Margareten (18). Dann folgen Schwaz (12), Krems (12) und Ferlach (10). Nach der Partie am Valentinstag sind die Harder Handballfans auf eine harte Probe gestellt. Denn das nächste Heimspiel geht dann erst sechs Wochen später über die Bühne.

Ungern erinnern sich die Schützlinge von Cheftrainer Klaus Gärtner an die 27:30-Heimniederlage in der Hauptrunde Anfang Oktober. Es war das erste Mal, dass die Südkärntner in der Sporthalle am See anschreiben konnten. Aber auch in Österreichs südlichster Stadt kam die Ländle-Truppe nicht über ein 23:23 hinaus.

Der SC kelag Ferlach hat sich in dieser Saison unter Coach Sinisa Markota deutlich gesteigert und zog erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bonusrunde der besten fünf Teams ein. „Ferlach hat sich vor Saisonbeginn clever verstärkt. Alle Legionäre haben eingeschlagen“, bestätigt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner: „Zuletzt sind wir in den beiden Partien gegen Ferlach an unserer Chancenauswertung gescheitert. Wir haben uns mit der 3:2:1-Abwehr schwergetan. Und auch Torwart Gorazd Skof, der inzwischen nach Deutschland gewechselt ist, hat über 40 Prozent der Bälle abgewehrt.“ Der Gegner der Harder ist mit einer 19:25-Auswärtsniederlage in Schwaz in die Bonusrunde gestartet.

Bei den Roten Teufeln vom Bodensee hatte nach dem Krems-Spiel Boris Zivkovic noch mit einigen Blessuren zu kämpfen. Bis auf den langzeitverletzten Nejc Zmavc dürften jedoch alle Spieler mit an Bord sein. „Meine Jungs sind richtig heiß auf eine Revanche für die Heimniederlage“, ist sich Hard-Coach Klaus Gärtner sicher.

Gegen Vorlage der Tages- bzw. Saisonkarte gibt es nach dem Spiel in der Teufelsbar eine kleine Überraschung. Am Valentinstag erhalten alle einen Party-Shot von “Gschpusi”.

Bereits in der Halbzeit findet die erste Runde unseres Torwandwerfens statt. Drei Teilnehmer kämpfen um den Einzug ins Finale, das beim ersten Viertelfinal-Heimspiel ausgetragen wird. Dem Sieger winkt ein SIMPLON-E-Bike im Wert von 4500 Euro zur Verfügung gestellt von DJ’s BIKESHOP in Hard.

 

3. Bonusrunde spusu LIGA, Freitag, 14. Februar:

  • ALPLA HC Hard – SC kelag Ferlach, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Begovic/Bubalo (ST). Beginn U20-Spiel um 17 Uhr.

 

4. Bonusrunde spusu LIGA, Samstag, 22. Februar:

  • Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL – ALPLA HC Hard, 18 Uhr, Sporthalle Ost, SR Brkic/Jusufhodzic (W)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner