Dominik Schmid

Nächste Heimniederlage

Die Roten Teufel verlieren vor 1500 Zuschauern zuhause gegen Tabellenführer Margareten klar mit 24:29 (8:17). Es ist bereits die dritte Heimniederlage hinter einander. 

In der spusu LIGA läuft es momentan so gar nicht bei Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard. Die Eurofighter aus dem Ländle verloren das Schlagerspiel der 11. Hauptrunde gegen Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten mit 24:29 (8:17). Für die Vorarlberger ist es in der heimischen Meisterschaft die dritte Niederlage vor eigenem Publikum hintereinander.

Bei den Roten Teufeln vom Bodensee bissen einige Akteure trotz Blessuren und Krankheit auf die Zähne. Boris Zivkovic und Tine Poklar hatten jedoch nur kurze Einsatzzeiten. Nur die drei langzeitverletzten Dominik Schmid, Gerald Zeiner und Nejc Zmavc waren definitiv nicht dabei. Die Wiener traten die Reise ins Ländle ohne den an der Schulter verletzten Routinier Vitas Ziura an.

Mit Paul Schwärzler (zwei Tore) und Konrad Wurst (drei Tore) begannen zwei Youngsters vor den Augen von ÖHB-Teamchef Ales Pajovic auf der rechten Seite. Abwehrchef Max Hermann übernahm im Angriff vorerst die Kreisläuferrolle. Anfangs entwickelte sich vor 1500 Zuschauern in der Sporthalle am See noch ein offener Schlagabtausch. Ivan Horvat schlug in der Startphase gleich fünf Mal hinter einander zu (6:8/13. Minute).

In der Folge bauten die Wiener jedoch die Führung bis Mitte der ersten Halbzeit auf fünf Tore (6:11) aus. Denn Hards Defensive präsentierte sich als zu wenig aggressiv.

Nach dem 7:15 (24.) probierten es die Hausherren kurzzeitig mit einer offensiveren Deckungsvariante. Aber auch im Angriff hatten die Roten Teufel ein zwölfminütiges Blackout ohne Torerfolg. Nach einer desolaten Leistung ging es nach 30 Minuten mit 8:17 in den Kabinengang.

Auch in Durchgang zwei änderte sich vorerst nichts Wesentliches auf dem Parkett. Dann stemmte sich Goalie Thomas Hurich mir etlichen Glanzparaden vehement gegen die drohende Klatsche. Doch seine Vorderleute konnten die Verunsicherung bei einem Rückstand von bis zu zehn Toren bis zur Schlusssirene nicht mehr ablegen. Auch an der Linie der Schiris änderte sich nichts. So standen die Hausherren zeitweise nur noch mit drei Feldspielern auf der Platte.

Im Angriff war Ivan Horvat quasi der Alleinunterhalter. Auch die zehn Tore des Kroaten konnten die 24:29-Heimpleite gegen Margareten nicht verhindern. Erfreulich das Harder Publikum, das 60 Minuten lautstark wie der acht Mann hinter seinem Team stand. Und auch, dass die unterlegenen Gastgeber nie aufsteckten und bis zum Schluss den Rückstand noch verkürzen konnten.

Zu den Best-Playern wurden via SMS-Voting Thomas Hurich bzw. Sebastian Hutecek gekürt.

„Es war eine verdiente Heimniederlage. Ich bin etwas ratlos, wir waren total verkrampft, haben im Angriff zu viele Fehler gemacht und in der Abwehr keinen Zugriff bekommen. Wir haben vorne und hinten kaum Zweikämpfe gewonnen“, klagte ein tief enttäuschter Hard-Coach Klaus Gärtner:

„Hard hat uns alles abverlangt, aber wir waren die cleverere Mannschaft, hatten immer die passenden Antworten parat. Den Sieg in Hard haben wir uns schwer verdient“, meinte Margareten-Trainer Peter Eckl.

„Es war kein gutes Spiel von Hard. Zuhause muss man sich anders präsentieren und kämpfen, da geht es auch ums Prestige. Die Fivers haben ihr schnelles Spiel aufgezogen und verdient gewonnen“, sagte ÖHB-Teamchef Ales Pajovic nach Spielende.

 

11. Hauptrunde spusu LIGA:

  • ALPLA HC Hard – HC FIVERS WAT Margareten 24:29 (8:17), Sporthalle am See, 1500 Zuschauer, SR Kotrc/Pichler (ST). Tore: Horvat 10/3, Knauth 4, Wurst 3, Schwärzler 2, Kozina 2, Raschle 2, Weber 1 bzw. Schweiger 6/4, Hutecek 4, Damböck 4, Stevanovic 3, Brandfellner 3, Martinovic 3, Jonas 2, Wagner 2, Kolar 1, Tanic 1.

 

U20-Spiel:

  • Hard – Margareten 30:24  (15:15). Tore: Schwärzler 9/3, Rimmele 7, Becvar 3, Fetz 3,  Maier 2, Hammerer 1, Sgonc 1.

 

12. Hauptrunde spusu LIGA, Sonntag:

  • HSG Holding Graz – ALPLA HC Hard, 19 Uhr, Raiffeisen Sportpark, SR Hofer/Schmidhuber (W)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner