Dominik Schmid

Glanzvolle Ehrenrunde

ALPLA HC Hard gewinnt das Rückspiel in der dritten und letzten EHF-Cup-Qualifikationsrunde gegen spanischen Topclub Cuenca überraschend klar mit 32:25. Dennoch scheiden die Harder Eurofighter aus dem Bewerb aus.

Im Rückspiel der dritten und letzten EHF-Cup-Qualifikationsrunde siegt Vizemeister ALPLA HC Hard vor 1550 Zuschauern in der Sporthalle am See gegen den spanischen Topclub Liberbank Cuenca nach starker Leistung mit 32:25 (15:13). Der Tabellenvierte der Liga Ascobal gewann jedoch am Sonntag das Hinspiel mit 34:18 und zieht mit einem Gesamtscore von 59:50 Toren im Frühjahr in die EHF-Cup-Gruppenphase der 16 besten Teams ein.

Beim letzten Auftritt auf der internationalen Handballbühne in dieser Saison mussten die Vorarlberger weiterhin auf die verletzten Nationalspieler Dominik Schmid, Gerald Zeiner, Max Hermann sowie den Slowenen Nejc Zmavc verzichten. Der Tabellenvierte aus der Liga Ascobal trat fast in Bestbesetzung mit neun Legionären an.

Dennoch boten sich die beiden Kontrahenten von Anpfiff an ein Duell auf Augenhöhe. Mit einem Tempogegenstoß brachte Thomas Weber in der siebten Minute die Hausherren mit erstmals 3:2 in Führung. Diese sollten die Harder Handballer bis zum Schluss auch nicht mehr abgeben. Kreisläufer Lukas Schweighofer setzte fünf Minuten später zum 6:4 nach.

In der 20. Minute sorgten Konrad Wurst – mit fünf Toren bester HC-Werfer – und Thomas Weber mit einem Doppelschlag für das 11:7 der Harder Eurofighter. Cheftrainer Klaus Gärtner verteilte – wie angekündigt – die Lasten auf viele Schultern und wechselte von Anbeginn an konsequent durch.

Das spielerisch und körperlich starke Team aus Cuenca erhöhte die Schlagzahl verkürzte bis zur Halbzeitpause noch einmal auf 15:13. In Durchgang zwei war der eingewechselte Goalie Thomas Hurich, gleich wie Golub Doknic in der ersten Halbzeit, sofort voll auf Betriebstemperatur und wurde zum großen Rückhalt. In der 38. Minute war der Vier-Tore-Vorsprung (19:15) wiederhergestellt.

Die Roten Teufel vom Bodensee zeigten wenig Respekt vor dem übermächtigen Gegner, der von über 100 mitgereisten Fans lautstark angefeuert wurde. Mit einem 24:20-Vorsprung ging es in die finalen zehn Minuten.

Dort sorgt Luca Raschle mit seinem Treffer zum 26:21 (52.) für die erstmalige Fünf-Tore-Führung der Harder. Coach Klaus Gärtner brachte seinen kompletten 16-Mann-Kader zum Einsatz. Im Finish gelang dem erst 17-jährigen Paul Becvar sein erstes Europacup-Tore. Juniorenteamspieler Paul Schwärzler (19) traf zwei Mal.

Der ALPLA HC Hard feierten einen viel umjubelten 32:25-Erfolg gegen den Hochkaräter aus Cuenca. Dennoch steigen die Spanier mit einem Gesamtscore von 59:50 in die EHF-Cup-Gruppenphase auf.

„Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, den gesamten Kader eingesetzt und keiner hat sich verletzt. Für uns war es ein erfolgreicher Abschluss von der europäischen Handballbühne. Wir wünschen Cuenca in der Gruppenphase alles Gute“, so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

„Es war unglaublich, mein erster Wurfversuch und gleich das erste Europacuptor. Die spanischen Fans haben für eine Gänsehautstimmung gesorgt. So etwas habe ich in der Sporthalle am See noch nie erlebt. Leider konnten wir im Hinspiel in Spanien nicht unsere Leistung abrufen“, schwärmte Hard-Rückraumspieler Paul Becvar (17) nach seinem ersten Europacuptor in der Schlussminute.

In insgesamt 89 Europacupspielen gingen die Vorarlberger 41 Mal als Sieger vom Parkett. 44 volle Erfolge bejubelten die Gegner. Vier Partien endeten Unentschieden. Höhepunkte auf der internationalen Handballbühne waren der erstmalige Einzug einer rot-weiß-roten Herrenmannschaft in die Gruppenphase der Champions League im Jahr 2003 sowie fünf Saisonen später das Erreichen des Challenge-Cup-Endspiels.

Rückspiel dritte und letzte Qualifikationsrunde zum EHF-Cup:

  • ALPLA HC Hard – Liberbank Cuenca (ESP) 32:25 (15:13), Sporthalle am See, 1550 Zuschauer, SR Biro/Kiss (HUN), EHF-Delegierter Jorge (POR). Tore: Wurst 5, Horvat 5/3, Poklar 4, Raschle 4, Schweighofer 3, Weber 3, Schwärzler 2, Zivkovic 2, Maier 1, Becvar 1, M. Schmid 1, Kozina 1 bzw. Suarez Diaz 7, Moscariello 3, Alves Ponciano 2, Doldan 2, Eskericic 2, Lopez Garcia 2, Lopez Ortega 2/1, Marrochi 2, Taravilla 2, Vainstein 1/1. Hinspiel: 34:18 für Cuenca. Gesamtscore: 59:50 für Cuenca.

 

15. Hauptrunde spusu LIGA, Samstag, 30. November:

  • ALPLA HC Hard – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Kotrc/Pichler (ST). Beginn U20-Spiel um 17 Uhr.

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner