Dominik Schmid

Der Finalkrimi geht weiter!

ALPLA HC Hard gewinnt 4. Spiel der Best-of-Five-Finalserie der spusu LIGA gegen Moser Medical UHK Krems mit 26:24. Die Roten Teufel gleichen zum 2:2 aus, Titelentscheidung fällt am Samstag in Krems. Zum Entscheidungsspiel gibt es eine Fanfahrt.

Das war nichts für schwache Nerven! Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard gewinnt viertes Finalspiel der spusu LIGA gegen Moser Medical UHK Krems mit 26:24 (14:14). Damit gleichen die Roten Teufel vom Bodensee in der Best-of-Five-Finalserie zum 2:2. Die Titelentscheidung fällt somit am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel in Krems.

Der Meisterpokal stand schon Stunden vor dem Anpfiff im Eingangsbereich der Halle. In der erneut mit 2280 Zuschauern ausverkauften Sporthalle am See gingen beide Finalisten mit der stärksten Startformation ans Werk. Neben Bürgermeister Harald Köhlmeier und Pfarrer Hubert Lenz weilte auch Bischof Benno Elbs unter den Fans.

Sofort entwickelte sich ein offener Schlagabtausch (4:4/6. Minute). Die Hausherren standen hoch motiviert und aggressiv in der Deckung. Kein Team konnte sich vorerst mit mehr als einem Tor absetzten. Gerald Zeiner nützte eine Überzahlsituation zur erstmaligen Zwei-Tore-Führung (7:5/14.). Die Schiedsrichter ließen nichts anbrennen und verteilten in der sehr fairen Partie auf beiden Seiten ordentlich Strafen. Mit einem Empty-Net-Tor glichen die Kremser zwei Minuten später zum 8:8 aus.

Die Roten Teufel legten immer wieder vor, Krems glich aus. Mit einem Tempogegenstoß eroberte Luca Raschle in der 24. Minute erneut die Zwei-Tore-Führung zum 12:10 zurück. Zudem kam der gerade eingewechselte Torwart Thomas Hurich gleich auf Hochtouren.

Mit dem Zwischenstand von 14:14 ging es nach 30 Minuten in die Kabinen. Mit gefühlten 35 Grad Innentemperatur ging es in die zweite Halbzeit. In dieser legte Kreisläufer Lukas Schweighofer zum 15:14 vor. Um jeden Millimeter wurde beinhart gefightet. Die Partie stand auf des Messers Schneide.

Immer wieder gingen die Roten Teufel in Führung. Doch die Wachauer blieben dran. Die Partie wurde zunehmend zur Hitzeschlacht. Die Gastgeber mit zwei, drei technischen Fehlern im Angriff. Doch Goalie Thomas Hurich glänzte immer wieder mit seinen Paraden, hielt seine Vorderleute auf Kurs. 19:19 stand es mitten der zweiten Halbzeit. Die Niederösterreicher lagen zum letzten Mal in der achten Minute (4:5) in Führung.

Der Vizemeister aus dem Ländle legte immer wieder vor, doch Krems ließ sich nicht abschütteln. Mit 21:21 ging es in die letzten zehn Minute. In dieser gingen die Gäste nach langer Zeit durch einen Gegenstoß von Oliver Nikic erstmals wieder in Führung (21:22). Michael Knauth mit dem Ausgleich. Spätestens jetzt hielt es alle Zuschauer nicht mehr auf den Plätzen.

In der 56. Minute ist es erneut Lukas Schweighofer, der sich am Kreis zum 23:22 durchsetzt. Jakob Jochmann scheitert von der Siebenmeterlinie am eingewechselten Golub Doknic. Die Halle kochte, als Gerald Zeiner in der 58. Minute zum 24:22 traf. Anschlusstreffer von Lucijan Fizuleto. Luca Raschle 75 Sekunden vor Schluss zum 25:23. Die Partie war entschieden. Bei den Gästen flatterten plötzlich die Nerven. Der ALPLA HC Hard gewann das vierte Finalspiel gegen Krems mit 26:24.

„Es war eine sehr umkämpfte Partie, in der wir am Ende das notwendige Glück auf unserer Seite hatten. Jetzt werden wir am Samstag in Krems noch einmal alles reinhauen,“ kündigte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner an.

„Jetzt hat Hard den Heimsieg, den sie wollten. Gerald Zeiner konnte am Schluss fünf, sechs Schritte machen. Das war kein gutes Spiel,“ ätzte Krems-Coach Ibish Thaqi nach der Schlusssirene und sorgte im Anschluss für einen völlig unnötigen Eklat. Der Kremser Cheftrainer schickte seine Mannschaft noch vor der Ehrung der Best-Player zu deren eigener Verwunderung in die Kabinen. Einen Tag nach dem Spiel hat sich Ibish Thaqi per offenen Brief bei den Handballfans entschuldigt. Den Brief gibt es hier nachzulesen. Somit kann wieder der Handballsport im Vordergrund stehen.

Zu den Best-Playern wurden via SMS-Voting von den Fans Hard-Torwart Thomas Hurich und Krems-Spielmacher Jakob Jochmann gewählt.

Für das Entscheidungsspiel am Samstag (20.20 Uhr, ORF Sport+ und LAOLA1.tv) in der Sporthalle Krems organisiert der ALPLA HC Hard eine Fanfahrt. Abfahrt am Spieltag ist um 11 Uhr bei der Sporthalle am See.

 

4. Finalspiel in der Best-of-Five-Serie der spusu LIGA:

  • ALPLA HC Hard – Moser Medical UHK Krems 26:24 (14:14), Sporthalle am See, 2280 Zuschauer (ausverkauft), SR Brkic/Jusufhodzic (W), Delegierte Grotti (ST) und Lang (OÖ). Tore: Raschle 7, Horvat 5, Zivkovic 3, Zmavc 3, Schweighofer 3/1, Knauth 2, Zeiner 2, Weber 1 bzw. Hajdu 6, Kandolf 4, Fizuleto 3, Nigg 3, Nikic 2, Simek 2, Jochmann 2, Posch 1, Prokop 1.

 

5. Finalspiel in der Best-of-Five-Serie der spusu LIGA, Samstag, 8 Juni:

  • Moser Medical UHK Krems – ALPLA HC Hard, 20.20 Uhr  (ORF Sport+ und LAOLA1.tv), Sporthalle Krems. Schiedsrichter und Delegierte werden vom ÖHB erst kurzfristig benannt.

 

Zwischenstand 2:2 – (1. Spiel Krems – Hard 29:27, 2. Spiel Hard – Krems 22:18, 3. Spiel Krems – Hard 30:26, 4. Spiel Hard – Krems 26:24)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner