Roland Schlinger

Souveräner Derby-Erfolg!

Ersatzgeschwächter ALPLA HC Hard gewinnt 89. Lände-Derby bei Bregenz Handball 25:23 (13:11). Ivan Horvat mit 12 Toren der überragende Akteur auf dem Parkett.

 Die 3. Hauptrunde in der spusu LIGA entschied Vizemeister und Double-Gewinner ALPLA HC Hard das hochklassige 89. Ländle-Derby bei Rekordmeister Bregenz Handball nach hartem Kampf knapp mit 25:23 (13:11) für sich.

Beste Stimmung herrschte schon vor dem Anpfiff in der mit 1600 Zuschauern restlos ausverkauften Handballarena Rieden-Vorkloster. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung auflaufen. Bei Bregenz fehlte Linkshänder Ante Esegovic, bei Hard gleich das Trio Dominik Schmid, Gerald Zeiner und Risto Arnaudovski.

Die Gäste begannen zur Überraschung aller mit dem erst 20-jährigen Niklas Schiller auf der Rückraum-Mitte-Position, der sich auch gleich in die Torschützenliste eintrug. Im Bregenzer Angriffsspiel zog mit Nico Schnabl ebenfalls ein Youngster die Fäden. In einem Duell auf Augenhöhe stand es nach sieben Minuten 3:3.

Hards Goalie Golub Doknic war rasch auf Betriebstemperatur und der frischgebackene Bachelor Ivan Horvat (12 Tore bei 14 Würfen) brachte sein Team zwei Minuten später erstmals in Führung. Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner wechselte munter durch. Ein von Michael Knauth verwandelter Siebenmeter brachte die 8:6-Führung (20.) der Gäste. Bregenz deckte in der Abwehr fortan offensiver. Luca Raschle erhöhte mit einem Tempogegenstoß auf 10:7 (22.). Hard mit Chancen die Führung auszubauen, doch auch Bregenz-Goalie Goran Aleksic glänzte mit seinen Paraden.

Mit dem Stand 13:11 für Hard ging es nach hochklassigen 30 Minuten in die Kabinen. Nach dem Wiederbeginn glich Bregenz durch Povilas Babarskas zum 13:13 (35.). Das 89. Ländle-Derby stand nun erneut auf des Messers Schneide. Hard legte immer wieder vor, Bregenz zog nach. Michael Knauth scheiterte in dieser Phase zwei Mal von der Siebenmeterlinie. Die Führung wechselte hin und her (18:18/45.). Vor allem die Harder Youngster agierten vor der emotionalen Kulisse sehr clever.

Mit einer knappen 21:20-Fühungen gingen die Gäste im dramatischen Nachbarschaftsduell in die finalen zehn Minuten. Beide Teams warfen noch einmal alles in die Waagschale. Drei Minuten vor Ende der Partie stand es 23:23.

Manuel Schmid erwischte einen Abpraller und stellte auf 24:23. 101 Sekunden vor Schluss nahm Bregenz-Coach Jörg Lützelberger in der spannenden Partie sein letztes Timeout. Vlatko Mitkov verzog kurz darauf. Im Gegenangriff zückte Hard-Coach Klaus Gärtner 35 Sekunden vor Spielende noch einmal die Grüne Karte. Der überragende Ivan Horvat netzte zum entscheidenden 25:23 ein. Zu den Best-Playern wurden Vlatko Mitkov bzw. Ivan Horvat gewählt.

„Gratulation an Hard, es war ein spannendes Derby. Wir haben Ivan Horvat einfach nicht in den Griff bekommen. Wir konnten heute nicht an unsere zuletzt gezeigten Leistungen anschließen,“ meinte Bregenz-Co-Trainer Matthias Günther.

„Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten. In entscheidenden Phasen haben wir das Quäntchen Glück auf unsere Seite gehabt. Trotzdem sind wir als verdienter Derby-Sieger vom Feld gegangen. Wir haben die Partie über weite Strecken angeführt,“ sagte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

In der ewigen Derby-Bilanz führt Bregenz mit 48 Siegen. Hard liegt nun bei 33 Erfolgen. Acht Duelle gingen unentschieden aus.

3. Hauptrunde spusu LIGA:

  • Bregenz Handball – ALPLA HC Hard 23:25 (11:13), Handballarena Rieden-Vorkloster, 1600 Zuschauer, SR Hofer/Schmidhuber (Wien). Tore: Mitkov 6/4, Babarskas 5, Schnabl 4, Frühstück 3, Coric 2, Klopcic 1, Wassel 1, Kikanovic 1/1 bzw. Horvat 12, Raschle 4, Knauth 4/1, Zivkovic 2, M. Schmid 2, Schiller 1.

U20-Spiel:

  • Bregenz – Hard 31:19 (15:8). Hard-Tore: Manuel Maier 6/1, Mathias Maier 3, Rimmele 3, Schiller 3/1, Fetz 2, Schwärzler 1, D. Enzenhofer 1.

 

 4. Hauptrunde spusu LIGA, Samstag, 22. September:

  •  ALPLA HC Hard – SC kelag Ferlach, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Vranjes/Wenninger (Wien). Beginn des U20-Spiels um 17 Uhr.

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner