Roland Schlinger

Mit Bravour gemeistert

Die Meisterfeier des ALPLA HC Hard steigt am kommenden Sonntag (10 Uhr, Sporthalle am See). Meistertrainer Petr Hrachovec zieht Bilanz über seine Premierensaison.

Anfang Juli 2016 übernahm Petr Hrachovec das Amt des Cheftrainers beim ALPLA HC Hard. Vorgänger Markus Burger hatte dem 44-Jährigen mit vier Meistertiteln die Latte wahrlich hoch gelegt. Knapp zehn Monate später durfte der Tscheche über den sechsten Titel der Vorarlberger in der Handball Liga Austria (HLA) jubeln.

„Bei meinem Start haben wir uns alle noch nicht gekannt. So ein Findungsprozess dauert rund drei bis vier Monate. Dabei habe ich sehr viel umgestellt. Nicht nur das Spielsystem, sondern auch die Regeln innerhalb der Mannschaft. Mir ist das Verhalten der Spieler auch abseits vom Spielfeld sehr wichtig. Dabei hat die Mannschaft 100-prozentig mitgemacht. Die Trainingskultur war die ganze Saison über sehr gut“, lobt der EHF-Mastercoach seine Schützlinge.

Auch ohne die Langzeitverletzten Roland Schlinger und Boris Zivkovic sind die Roten Teufel vom Bodensee sehr gut in die Handball Liga Austria und den EHF-Cup gestartet. „Bis Weihnachten waren wir sehr konstant. Nur nach der Verletzung von Dominik Schmid im November hatten wir eine kleine Krise. Die Mannschaft ist aber in dieser Zeit noch enger zusammengerückt“, so der zweifache Familienvater. Mit Platz eins im Grunddurchgang ging es in die Winterpause.

Mit dem Cupsieg gegen Westwien und dem damit verbundenen Einzug ins Final Four startete der ALPLA HC Hard ins Jahr 2017. Im Oberen Play-off blieb die Sieben von Petr Hrachovec ungeschlagen und sicherte sich mit dem neuerlichen ersten Platz den Heimvorteil in der Finalserie.

Der einzige Schönheitsfehler war die knappe 29:30-Niederlage im Halbfinale des ÖHB-Cups gegen die Fivers aus Margareten. „Die Niederlage war ärgerlich, aber im Nachhinein der Impuls für das Finale. Wir waren noch motivierter und ganz auf den Meistertitel fokussiert“, erklärt Petr Hrachovec.

„Die Mannschaft hat die Saison mit Bravour gemeistert. Zuhause waren wir ganz souverän und haben ligaübergreifend kein Spiel verloren“, so der Meistertrainer. Nur fünf Begegnungen in der HLA und jeweils eine im ÖHB- und EHF-Cup wurden auswärts verloren.

Gleich neun U20-Spieler brachte Petr Hrachovec in Absprache mit dem Trainerteam Severin Englmann und Markus Buchholz im HLA-Team zum Einsatz. „Die Nachwuchsmannschaften üben die gleichen Spielsysteme wie wir. Die Jungen bekommen ihre Chance, müssen sie aber nützen. Abschließend möchte ich mit bei allen bedanken, die zu unserem großartigen Erfolg beigetragen haben.“

Am Sonntag steht in der Sporthalle am See die offizielle Meisterfeier des sechsfachen österreichischen Champions auf dem Programm. Beginn ist um 10 Uhr. Bei schönem Wetter findet ein Festumzug mit der Meistermannschaft im Oldtimer-Bus begleitet von der Bürgermusik Hard von der Brückenwaage zur Sporthalle am See statt.

Für die musikalische Umrahmung und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Zudem gibt es das Meister-T-Shirt zu kaufen. Bei der Tombola winken lukrative Preise. Für die Kleinsten ist eine Hüpfburg aufgebaut.

Meisterfeier des ALPLA HC Hard, Sonntag:

  • Termin:        Sonntag, 4. Juni
  • Ort:              Sporthalle am See (bei schönem Wetter vor der Halle)
  • Beginn:        10 Uhr

Programm: 

10.00 Uhr –  Festumzug mit Bürgermusik Hard und Meistermannschaft im Oldtimer-Omnibus von Bösch Reisen. Abmarsch von Brückenwaage, Seestraße, Uferstraße,  Sporthalle am See (nur bei schönem Wetter!)

10.30 Uhr – Einzug der Meistermannschaft in der Sporthalle am See

11.00 Uhr – Begrüßung

12.30 Uhr – Ehrung der Jugendmannschaften, Verabschiedung Vorstandsmitglied Dieter Steurer

13.00 Uhr ­– Ehrung der Meistermannschaft, Verabschiedung Roland Schlinger und Andreas Hintner, Misterfoto

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner