Roland Schlinger

Löwen aus der Halle gefegt

Im Hinspiel zur 1. Qualifikations-Runde im EHF-Cup fertig der ALPLA HC Hard den niederländischen Meister OCI-Lions mit 28:17 (14:8) ab.

Ganz starker Saison-Auftakt für die Roten Teufel vom Bodensee am Freitagabend. Im Hinspiel zur ersten Qualifikations-Runde im EHF-Cup fertigt der ALPLA HC Hard den niederländischen Meister OCI-Lions mit 28:17 (14:8) ab. Das Rückspiel findet am nächsten Samstag, 10. September, in Sittard statt.

Blitzstart für den fünffachen österreichischen Champion gegen das Fusionsteam aus der Region Limburg. Nach 200 Sekunden liegen die Gastgeber bereits mit 4:1 vorne. Immer wieder kommen die Roten Teufel mit schnellen Tempogegenstößen über Luka Raschle zu Toren (15.Minute 7:4).

Vor knapp 700 Zuschauern in der Sporthalle am See ist die Handschrift des neuen Cheftrainers Petr Hrachovec rasch und deutlich ersichtlich. Hard wechselt oft, steht deutlich aggressiver und offensiver in der Abwehr und drückt im Angriff mächtig aufs Tempo.

Nach 19 Minuten liegen die Hrachovec-Schützlinge schon mit 10:5 vorne. Danach lassen die Gastgeber etliche gute Torchancen ungenützt. Die Partie verliert bei hochsommerlicher Temperaturen zeitweise etwas an Fahrt. Mit 14:8 geht es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff ziehen Neo-Kapitän Dominik Schmid und Co. schnell auf 17:8 weg (35.). Torwart Golub Doknic (13 gehaltene Bälle) kann sich wiederholt auszeichnen. Mitte der zweiten Halbzeit liegt die Ländle-Truppe bereits mit zwölf Toren vorne (49. Minute 24:12).

Mit einem klaren 28:17-Heimerfolg kann der ALPLA HC Hard beruhigt ins Rückspiel in einer Woche in Sittard gehen. Bei einem Aufstieg in Runde zwei wartet dort mit dem SKA Minsk ein mächtiger Gegner aus Weißrussland.

„Der Saison-Auftakt ist uns ganz gut gelungen“, gibt sich Hard-Coach Petr Hrachovec nach dem Schlusspfiff sichtlich zufrieden: „ Wir sind in der Abwehr sehr stark gestanden. 17 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Mit diesem Ergebnis darf der Aufstieg kein Problem sein.“

Sein Gegenüber Mark Schmetz ärgert sich „über die grottenschlechte Leistung“ seiner Mannschaft. „Dennoch muss ich Hard ein großes Kompliment über die Abwehrleistung machen“, so der ehemalige Bundesliga-Profi.

Bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr, Sporthalle am See) startet der ALPLA HC Hard mit dem Heimspiel gegen die SG INSIGNIS Handball Westwien in die Handball Liga Austria.

EHF-Cup, Hinspiel 1. Qualifikations-Runde:

  • ALPLA HC Hard – OCI-Lions (NED) 28:17 (14:8), Sporthalle am See, 680 Zuschauer, SR Lukas Frieser/Radoslav Kavulic (CZE), EHF-Delegierter Wolfgang Gremmel (GER). Tore: Zeiner 7/2, Schmid 6, Raschle 4, Tanaskovic 4, Wurst 2, Surac 2, Knauth 1, Herburger 1, Weber 1 bzw. Ramos 6/1, Steins 4/1, Baarts 3, Smit 2, Dekker 1, Janssen 1, Rückspiel am Samstag, 10. September, 19.30 Uhr in Sittard (Fitland-XL-Halle)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner