Roland Schlinger

LAZ-Mädchen holen Cuptitel ins Ländle

LAZ-Mädchen holen Cuptitel ins Ländle

Die weibliche Auswahl Vorarlberg Jg. 2004/2005 besiegt beim Final Four in Salzburg im Halbfinale das Team aus Wien mit 19:13 (8:7) und holt sich im Finalmatch mit einem 18:14 (6:7) gegen Steiermark den Handball Austria LAZ-CUP-Titel 2017/2018. Aus Hard dabei: Valentina Fink (6 Tore), Anja Schneider (1 Tor), Jelena Trifunovic ( 1 Tor) und Andjelina Basalo.

Der LAZ-Cup 2017/2018 des ÖHB für die Landesauswahlen wurde zur altersadäquaten Entwicklung talentierter Nachwuchs-Spielerinnen in Österreich geschaffen. Dafür wurden vom Landesverband regelmäßig Trainings durchgeführt sowie von Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 in drei Vorrunden und einem Finale der LAZ-CUP ausgespielt.

Die Ländle-Girls mit Spielerinnen vom SSV Dornbirn-Schoren, ALPLA HC Hard, BW Feldkirch und HC Hohenems konnten zwei Vorrundenturniere für sich entscheiden, ein Turnier-Sieg ging an die Damen-Handball-Hochburg Niederösterreich. Aus den ermittelten Punkten errechnete sich für das Finalturnier auf neutralem Boden in Salzburg ein Halbfinale mit den punktbesten Vorarlbergerinnen gegen die bis dahin viertplatzierten Wienerinnen einerseits sowie Niederösterreich gegen Steiermark andererseits.

Im Final Four startet Vorarlberg erwartungsgemäß stark ins Halbfinale gegen Wien und führt bereits nach 7 Minuten mit 5:0. Dann kommen die Wienerinnen besser ins Spiel und kämpfen sich Tor um Tor heran, bis ihnen in der 17. Minute der Ausgleich gelingt. Das Match, bei dem fast alle Vorarlbergerinnen Einsatzzeiten erhalten, bleibt bis 9 Minuten vor Schluss völlig offen, mit einem Spielstand von 12:12. Ein 5:0-Lauf der Ländle-Auswahl bringt anschließend die Vorentscheidung für den Endstand von 19:13.

Ebenfalls für das Finale qualifizieren sich die Steirerinnen mit einem überraschend deutlichen 24:15 gegen Niederösterreich.

Das Finalspiel zwischen Vorarlberg und Steiermark verläuft erwartet ausgeglichen. Die Führung wechselt in der ersten Halbzeit jeweils nur um 1 Tor bis zum Halbzeitstand von 6:7 für Steiermark. Nach Wiederbeginn lassen die Vorarlbergerinnen dann 7 Minuten kein Tor mehr zu, eine Folge der Abwehr-Umstellung durch Trainer Norbert Antal und sehenswerten Torfrau-Paraden. Im Angriff können in dieser Zeit 5 Treffer in Folge erzielt werden. Obwohl die stark agierenden Spielerinnen aus der Steiermark mit vollem Einsatz dagegen halten, kann der Vorsprung bis zum Endstand von 18:14 verwaltet werden.

Somit wird die kontinuierliche Entwicklung in den Vereinen und die schnelle Spielweise unter LAZ-Trainer Norbert Antal, eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einer starken Abwehr und nicht weniger als 11 Spielerinnen die Treffer erzielen sowie zwei herausragenden Torfrauen mit dem LAZ-CUP-Titel 2017/2018 der weiblichen Jugend Jg. 2004/2005 belohnt.

Teamfoto:

Stehend von links nach rechts:

Amanda Brzaj, Viktoria Marksteiner, Ayleen Längle, Ivana Zaric, Valeria Maksimovic, Valentina Fink, Adriana Marksteiner, Norbert Antal, Nicolina Todorovic, Martina Maksimovic

Vorne kniend von links:

Lisa Stadler, Anja Schneider, Jelena Trifunovic, Laura Götze, Leonie Simmerle, Nina Tilliacher, Hanna Zoppel, Laura Klinger, Alina Brändle, Andjelina Basalo

Nicht auf dem Foto:

Anna-Maria Blank, Dorina Weißensteiner

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

[dc_social_wall id="23"]

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner