Harder Mädchen im Dauereinsatz

Harder Mädchen im Dauereinsatz

Gegen Ende der Saison geht es für einige Harder Mädchen ordentlich daher. Sowohl die wU12 als auch die wU14 bereiten sich auf das Halbfinal- und Finalspiel vor. Aus diesem Grund wurde vor diesen Partien noch einmal ordentlich gespielt.

Teilnahme am U13 Finalturnier

Mit einer recht jungen Mannschaft und ohne große Erwartungen ist die wU13 nach Hohenems angereist. Im ersten Spiel gegen BW Feldkirch konnte die Mannschaft noch nicht überzeugen, dafür aber im zweiten Spiel gegen die starken Mädchen aus Hohenems.

Mit einem Sieg von 2 Toren gelang es doch noch die Gruppenkolleginnen aus Feldkirch zu überholen und so in das Halbfinale zu rutschen. Ohne Pause trafen die Harderinnen auf den SSV Dornbirn Schoren und wer gedacht hat, dass die Harder Mädels zuvor schon alles aus sich geholt haben, hat sich geirrt! Die wU13 legt ein Traumspiel auf das Parkett und brachte die starken Mädchen von Dornbirn ordentlich zum Zittern.

Endstand nach 24 Minuten 11:11. Somit ging es in die Verlängerung, das auch mit einem Unentschieden von 17:17 endete. Leider fehlte dann beim 7 Meter Werfen die nötige Ruhe und so reichte es dann doch nicht für die ganz große Überraschung.

Die Harderinnen wurden aber von der Halle gefeiert und die Spielerinnen und Trainer waren stolz über die erbrachte Leistung. Im letzten Spiel um Platz 3 traf die Mannschaft auf Handball Bregenz. Etwas müde, aber mit viel Siegeswillen gelang den Mädchen ein Sieg von 20:12 und sicherten sich nach einem wirklich beeindruckenden Spieltag den 3. Platz.

 

LEW Cup in Schwabmünchen

In der gleichen Konstellation ging es am Wochenende nach Ostern nach Schwabmünchen zum LEW Cup. Am Freitagabend bestritt die Mannschaft noch ein Trainingsspiel gegen Schwabmünchen und am Samstag Früh startete dann das eigentliche Turnier.

Die Harderinnen erwischten eine starke Gruppe und die Enttäuschung über die knappe Niederlage von 10:11 machte der Mannschaft ordentlich zu schaffen. Im zweiten Spiel gelang es nicht einmal ansatzweise die Leistung abzurufen und eine Standpauke vom Trainerteam war notwendig um das Team wachzurütteln.

Ab diesem Zeitpunkt standen die Mädchen wieder mit beiden Beinen auf dem Spielfeld und konnten in den restlichen 3 Spielen überzeugen und ihr Können doch noch zeigen. Erwähnenswerteste Begegnung ist der 10:4 Sieg gegen die Auswahlmannschaft von Kärnten!

Kader: Celine Assmann (Tor), Selina Wilhelm (Tor), Linda Mager, Fiona Stockmaier, Diana Sinik, Annika Lang, Andjelina Basalo, Valentina Fink, Jelena Trifunovic, Lara Nurten, Noemi Bösch, Anja Schneider

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner