Roland Schlinger

Erfolgreiche Aufholjagd

Tabellenführer ALPLA HC holt vor 1650 Zuschauern in der Sporthalle am See einen Vier-Tore-Rückstand gegen Westwien auf und gewinnt mit 29:26 (11:15)

Tabellenführer ALPLA HC Hard behält seine weiße Weste. Die Roten Teufel vom Bodensee gewinnen das Heimspiel in der 9. und vorletzten Runde des Oberen Play-off der Handball Liga Austria gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN nach hartem Kampf mit 29:26 (11:15).

Die Hausherren, die sich bereits in der Vorrunde Platz eins gesichert haben, begannen mit der „zweiten Garnitur“ im Rückraum. Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec beließ Dominik Schmid, Gerald Zeiner und Marko Tanaskovic vorerst auf der Bank. Im Tor bekam Thomas Hurich über weiter Strecken den Vorzug gegenüber Golub Doknic.

Nach dem 3:3 (10. Minute) konnte sich Westwien mit der offensiven Deckung leichte Vorteile verschaffen und zwei Tore wegziehen. In der 19. Minute waren die Harder, meist in Unterzahl, wieder auf 7:7 dran.

Immer wieder zogen sich die steirischen Schiedsrichten den Unmut der 1650 Fans in der Sporthalle zu. Mit 11:15 ging es nach 30 Minuten in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff kam Hard rasch auf 13:15 heran. Dann sah Lukas Herburger in Minute 33 für seine dritte Zwei-Minuten-Strafe die Rote Karte. Wie in Durchgang eins standen die Unparteiischen gleich wieder im Mittelpunkt des Geschehens.

Der fünffache österreichische Champion war auf 17:18 (42.) dran, ließ jedoch im Angriff immer wieder Chancen aus und Westwien zog drei Tore (18:21) weg.

In der äußerst zerfahrenen Partie dauerte es bis zur 50. Minute, ehe Gerald Zeiner der viel umjubelte Ausgleich zum 21:21 gelang. Als Boris Zivkovic per Tempogegenstoß zum 22:21 einnetzte, war den Bann gebrochen. Beim Stand von 24:22 setzten die Gäste alles auf eine Karte und gingen zu einer offenen Manndeckung über.

Luca Raschle legte zum 25:22 (54.) nach und die Partie war zugunsten der Hausherren entschieden. Mit dem hart umkämpften 29:26-Sieg bleibt der ALPLA HC Hard seit dem 16. Mai 2016 in der Sporthalle am See ungeschlagen.

„Es waren von der Einstellung und der Konzentration zwei unterschiedliche Halbzeiten. Nach Wiederanpfiff sind wir aggressiver gestartet und haben das Spiel gedreht“, freute sich Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec.

„Ich bin stolz auf meine Jungs. Sie haben gut gespielt und gekämpft. Mit einer normalen Schiedsrichter-Leistung hätten wir heute in Hard gewonnen“, ärgerte sich Westwien-Trainer Hannes Jon Jonsson.

Zu den Best-Playern wurden Gerald Zeiner bzw. Erwin Feuchtmann gekürt.

9. und vorletzte Runde im Oberen Play-off der Handball Liga Austria:

  • ALPLA HC Hard – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 29:26  (11:15), Sporthalle am See, 1650 Zuschauer, SR Schnabl/Stark (Steiermark). Tore: Schmid 6, Schlinger 4/2, Zeiner 3, Raschle 3, Herburger 3, Tanaskovic 3, Zivkovic 2, Surac 2, Wüstner 1, Knauth 1, Weber 1 bzw. Feuchtmann 11/5, Ranftl 4, Frimmel 3, Jochmann 2, S. Pratschner 2, Jelinek 2, Führer 1, Hajdu 1. Zwei-Minuten-Strafen 8. bzw. 8. Rote Karte: Herburger (34./Hard/dritte Zwei-Minuten-Strafe)

U-20 Spiel: 

  • Hard – Westwien 26:28 (11:15). Hard-Tore: Zech 6/4, Schiller 5, Manuel Maier 4, Raggl 3, Schwärzler 3, Dimai 2/1, Ponticelli 2, Hintner 1.

10. und letzte Runde im Oberen Play-off der Handball Liga Austria, Freitag, 7. April:

  • UHK MoserMedical Krems – ALPLA HC Hard, 19.30 Uhr (LAOLA1.tv), Sporthalle Krems

 

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner