Roland Schlinger

Die Roten Teufel im Finale!

Der ALPLA HC Hard ringt im entscheidenden Spiel Westwien mit 30:25 (14:12) nieder. Bereits am Donnerstag (20.20 Uhr, Sporthalle am See) steigt das erste Finalspiel gegen Margareten. An Sonntag Fanfahrt der Roten Teufel zum zweiten Finalspiel nach Wien.

Im dritten und entscheidenden Halbfinal bezwang der ALPLA HC Hard am Sonntagabend die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN mit 30:25 (14:12). Somit erhöhten  die Roten Teufel vom Bodensee nach dem 30:20-Heimsieg und der 29:30-Auswärtsniederlage in der Best-of-three-Halbfinalserie auf 2:1.

Die Truppe von Cheftrainer Petr Hrachovec zieht damit ins Finale der Handball Liga Austria ein. Dort steht bereits am kommenden Donnerstag (20.20 Uhr) in der Sporthalle am See das erste Spiel gegen den amtierenden Meister HC Fivers WAT Margareten statt.

Von Anpfiff war beiden Teams anzumerken, um was es ging: um alles oder nichts. So entfachte sich sofort vor 2000 Zuschauern in der Sporthalle am See ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Akteure schonten weder sich noch den Gegner.

In der emotional äußerst aufgeladenen Partie stand es nach zehn Minuten 4:3. Um den Ball und um jeden Zentimeter wurde beinhart gefightet. Bei den Hausherren waren zeitweise nur drei Feldspieler auf dem Parkett.

Dennoch gelang Gerald Zeiner per Siebenmeter die 7:5-Führung in der 16. Minute. Westwien glich dann noch zum 8:8 aus. Aber Kapitän Dominik Schmid und Co. antworteten postwendend und zogen auf 12:8 (23.) weg. Zudem lief Hard-Keeper Golub Doknic (14 gehaltene Bälle) zusehends zu finaler Form auf. Mit dem Stand von 14:12 ging es nach 30 Minuten in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff setzten die Gastgeber innert drei Minuten mit drei schnellen Toren zum 17:12 erneut eine Duftmarke. Westwien reagierte mit einer doppelten Manndeckung auf Dominik Schmid und Gerald Zeiner.

Die Gäste aus der Bundeshauptstadt taten sich mit der Harder Defensive zunehmend schwerer. Kreisläufer Domagoj Surac schloss einen Tempogegenstoß zur 19:13-Führung ab (37.). Vier Minuten späten nahm Westwien-Coach Hannes Jon Jonsson bereits sein drittes Timeout und sein Team verkürzte auf 18:22.

Hard überstand eine doppelte Unterzahlphase und baute den Vorsprung wieder auf sechs Tore aus. Mit einem Spielstand von 26:21 ging es in die letzten zehn Minuten. Ein, zwei strittige Schiedsrichter-Entscheidungen und Westwien war wieder auf 26:23 (53.) dran. Die Partie stand erneut auf des Messers Schneide.

Beim Stand von 27:24 vergab Hard drei „Hundertprozentige“ hintereinander. Die Nerven auf beiden Seiten lagen blank. Drei Minuten vor der Schlusssirene versuchte Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec mit seiner dritten Auszeit wieder Ruhe ins Spiel zu bringen.

Die Tore von Marko Tanaskovic und Domagoj Surac zum 29:24 brachten kurz darauf die Entscheidung. Der ALPLA HC Hard gewann das entscheidende dritte Halbfinalspiel mit 30:25 (14:12) und löste damit das Ticket für das Endspiel. Zu den Best-Playern wurden Gerald Zeiner bzw. Gabor Hajdu gewählt.

„Wir waren das ganze Spiel ein Stück weiter. In der Deckung bekamen wir erneut Probleme. Das hat Westwien im Spiel gehalten. In manchen Phasen waren wir auch noch nicht clever genug. Westwien hat uns heute alles abverlangt. Kompliment für die Leistung“, analysierte Hard-Coach Petr Hrachovec nach Spielende.

„Wir waren immer gut dran, aber das letzte Etwas hat gefehlt. Wir sind nie ganz an Hard herangekommen. Sie haben heute verdient gewonnen“, so Westwien-Kotrainer Roman Frimmel,

Die Highlight zum Spiel gibt es wie immer auf LAOLA1.tv.

Für das erste Finalspiel der Best-of-three-Serie gibt es ab Montag in der Bäckerei Kainz, Drogerie Jochum, Trafik Wallner und im HC-Office einen Ticket-Vorverkauf. Weiters gibt es einen Kartenvorverkauf bei ländleTICKET – Die beste Karte! In allen Raiffeisenbanken und Sparkassen und auf www.laendleticket.com.

Zum zweiten Spiel am kommenden Sonntag in Wien wird eine Fanfahrt organisiert. Abfahrt am Spieltag ist um 9.30 Uhr (Sporthalle am See). Der Selbstkostenbeitrag für die Busfahrt und Eintritt ist 60 Euro. Anmeldungen bis Dienstag, 15 Uhr, im HC-Office (Tel. 05574 7000930 oder E-Mail office@hchard.at). Die Mindestteilnehmeranzahl ist 25 Personen.

 

3. Halbfinalspiel der Best-of-three-Serie in der Handball Liga Austria:

  • ALPLA HC Hard – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 30:25 (14:12), 2000 Zuschauer, Sporthalle am See, SR Brkic/Jusufhodzic (Wien). Tore: Schmid 7, Raschle 5, Surac 5, Zeiner 5/3, Tanaskovic 4, Knauth 4 bzw. Hajdu 6, Frimmel 6/1, Jochmann 3/1, Rabenseifer 3, Feuchtmann 2, Seitz 1, S. Pratschner 1, Schiffleitner 1, Jelinek 1, Ranftl 1. Zwei-Minuten-Strafen: 9 bzw. 5.
  • Endstand in der Best-of-three-Serie: 2:1

 

1. Finalspiel der Best-of-three-Serie in der Handball Liga Austria, Donnerstag:

  • ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten,  20.20 Uhr (ORF Sport+ und LALOA1.tv), Sporthalle am See.
  • Finalspiel am Sonntag, 28. Mai, 20.20 Uhr in Wien, Hollgasse
  • Finalspiel am Freitag.2. Juni, 20.20 Uhr, in Hard, Sporthalle am See (falls notwendig)

 

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner