Roland Schlinger

Die Roten Teufel führen 1:0

Im ersten Finalspiel der Best-of-three-Serie in der Handball Liga Austria gewinnt der ALPLA HC Hard gegen Titelverteidiger Fivers Margareten mit 27:26 (15:13).

Die Roten Teufel vom Bodensee bleiben in dieser Saison vor eigenem Publikum weiter ungeschlagen. Im ersten Finalspiel der Best-of-three-Serie in der Handball Liga Austria (HLA) besiegte der ALPLA HC Hard den Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten mit 27.26 (15:13).

Somit hat die Sieben von Cheftrainer Petr Hrachovec bereits im zweiten Spiel am kommenden Sonntag (20.15 Uhr) in der Wiener Hollgasse den ersten Matchball zum Meistertitel in der Saison 2016/17.

Vor 2280 Zuschauern – darunter auch Landeshauptmann Markus Wallner – in der restlos ausverkauften Sporthalle am See gingen die Gäste rasch mit 2:0 in Führung. Marko Tanaskovic und Dominik Schmid gelang im Doppelpack der Ausgleich zum  4:4. In Minute sechs brachte Linksaußen Luca Raschle die Hausherren erstmals mit 5:4 in Front. Diese sollten die Vorarlberger bis Spielende auch nicht mehr abgeben.

Beim Stand von 7:5 parierte der „Hexer“ Golub Doknic einen Siebenmeter. In Unterzahl erhöhte der fünffache HLA-Champion auf 9.5 (13. Minute). Spätestens nach der 12:8-Führung (20.) zogen sich die beiden Wiener Schiedsrichter den Unmut der stimmungsgewaltigen Vorarlberger Handballfans zu. Einige strittige Entscheidungen und die Wiener waren auf 14:13 dran. Mit dem Stand von 15:13 ging es nach 30 Minuten in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn sorgte Michael Knauth für die 16:13-Führung der Harder. Doch die Gastgeber konnten den Sack nicht frühzeitig zu machen und die Fivers glichen letztmalig zum 19:19 aus. Die Ländle-Truppe schaltete dann einen Gang hoch und zog ihrerseits wieder auf 22:19 weg.

Mit dem Stand von 24:23 ging es in die letzten zehn heißen Minuten. In der finalen Phase zog Hard-Goalie Golub Doknic mit einer Glanzparade (17 gehaltene Bälle) nach der anderen den Gästen endgültig den Nerv und die Halle stand Kopf.

Fünfeinhalb Minuten vor der Schlusssirene nach Fivers-Coach Peter Eckl beim Stand von 25:23 seine zweite Auszeit. Im vielleicht schon letzten Heimspiel seiner Karriere verwandelte Roland Schlingen drei Minuten vor der Schlusssirene einen Siebenmeter zum 26:23.

Kurz darauf behielt der 34-Jährige von der Siebenmeterlinie erneut die Nerven und jagte den Ball zum spielentscheidenden 27:24 ins gegnerische Netz. Danach gelang dem Team aus dem fünften Wiener Gemeindebezirk noch nur eine Ergebnis-Korrektur zum 27:26. Zu den Best-Playern wurden Golub Doknic bzw. Ivan Martinovic gewählt.

„Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben den Sieg heute verdient. Wir hatten mehrere Möglichkeiten den Sack frühzeitig zu zumachen. Doch da waren wir nicht clever genug. Der erste Sieg in einem Finale ist sehr wichtig. Am Sonntag können wir in Wien den Titel fixieren“, so Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec.

„Wir wissen jetzt, wie wir Hard knacken können. Es war eine ganz knappe Partie. Hard-Torwart Golub Doknic war heute überragend“, so Fivers-Coach Peter Eckl.

Die Highlight gibt es wie immer auf LAOLA1.tv.

Der Siebenmeter von Roland Schlinger

Die Paraden von Golub Doknic

 

 

1. Finalspiel der Best-of-three-Serie in der Handball Liga Austria,:

  • ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten 27:26 (15:13) Sporthalle am See. 2280 Zuschauer, Schiedsrichter Hofer/Schmidhuber (Wien). Tore: Raschle 5, Schlinger 5/3, Schmid 4, Zeiner 4, Knauth 4, Zivkovic 2, Surac 2, Tanaskovic 1 bzw. Martinovic 7, Ziura 7/3, Kolar 3, Brandfellner 3, Jovanovic 2, Riede 1, Seidl 1, Stummer 1. Jonas 1. Zwei-Minuten-Strafen: 8 bzw. 8. Rote Karte: Surac (Hard/51. Minute/dritte Zeitstrafe)
  • Stand in der Best-of-three-Finalserie: 1:0 für Hard
  1. Finalspiel am Sonntag, 28. Mai, 20.20 Uhr in Wien, Hollgasse
  2. Finalspiel am Freitag.2. Juni, 20.20 Uhr, in Hard, Sporthalle am See (falls notwendig)

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner