Roland Schlinger

Auswärtssieg in Sittard

Die Roten Teufel gewinnen auch das Rückspiel bei den OCI-Lions 27:26 (11:13) und steigen in die zweite EHF-Cup-Runde auf. Gegner ist dort SKA Minsk.

Der ALPLA HC Hard zieht in die zweite Qualifikations-Runde des EHF Cup ein. Nach dem souveränen 28:17 (14:8)-Erfolg im Hinspiel gewannen den Roten Teufel auch am Samstagabend mit 27:26 (11:13) beim niederländischen Meister OCI-Lions. Hard steigt mit zwei Siegen und einem Gesamtscore von 55:43 Toren auf. In Runde zwei trifft Österreichs fünffacher Handballmeister auf den weißrussischen Armeesportclub SKA Minsk. Die Begegnungen werden am 8./9. (Hard) und 15./16. Oktober (Minsk) ausgetragen.

Der niederländische Champion begann vor 500 Zuschauern in Sittard nahe der deutschen Grenze wie aus der Pistole geschossen und drückte mächtig aufs Tempo. Nach acht Minuten lagen die Gastgeber mit 4:1 vorne. Hard-Coach Petr Hrachovec, der auf Boris Zivkovic (Kreuzband), Roland Schlinger (Rücken) und Daugirdas Dilys (Knieverletzung) verzichten musste, nahm sein erstes Timeout. Drei Minuten später waren seine Schützlinge wieder auf 4:5 dran.

Mit seinem fünften Tor glich Linkshänder Marko Tanaskovic in der 20. Minute zum 9:9 aus. In Durchgang eins war Hard zwölf Minuten in Unterzahl. Die Limburger nutzten in der Folge die Gelegenheit zur 13:11-Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff glich Hard schnell zum 13:13 aus und nach 35 Spielminuten war es Thomas Weber, der das Tor zur erstmaligen Harder Führung (15:14) erzielte. Keeper Golub Doknic präsentierte sich erneut in glänzender Form und Hard zog innert drei Minuten auf 18:14 weg.

Somit waren die Limburger Löwen gezähmt. Coach Petr Hrachovec brachte früh seine Youngster Michael Pouget (Tor), Konrad Wurst, Andy Hintner und Mathias Maier, gab ihnen lange Einsatzzeiten auf internationaler Bühne. Die junge Harder Garde bedankte sich mit einer tollen Leistung und brachte den 27:26-Auswärtssieg über die Zeit.

Nach Spielende freute sich Hard-Trainer Petr Hrachovec nicht nur über den Auswärtssieg, sondern auch das alle Spieler zum Einsatz kamen: „Wir hatten am Anfang etwas Probleme mit der Einstellung. Aber nach zehn Minuten hatten wir die Partie unter Kontrolle. Nachdem wir in der zweiten Halbzeit mit vier Toren geführt haben, konnte ich alle Kaderspieler zum Einsatz bringen.“

Bereits am kommenden Freitag (19.30 Uhr, Sporthalle am See) kommt es in der Handball Liga Austria zum Ländle-Derby gegen Bregenz.

EHF-Cup, Rückspiel 1. Qualifikations-Runde:

  • OCI-Lions (NED) – ALPLA HC Hard 26:27 (13:11), Sittard, Fitland-XL-Halle, 500 Zuschauer, SR Sasa Pandzic/Boris Zatordzija (BIH), EHF-Delegierter Cesar Castillo (GBR). Tore: Steins 6 , Schmeits 5/4, Baart 4, Kooijman 4, Ramos 3/2, Groff 1, Janssen 1, Jerry 1, Pepels 1 bzw. Tanaskovic 7, Schmid 5, Zeiner 5/4, Herburger 3, Dicker 2, Weber 2, Wurst 2, Knauth 1.

Hinspiel am 2. September:

  • Hard – OCI-Lions 28:17 (14:8). Beste Werfer: Zeiner 7/2, Schmid 6, Raschle 4, Tanaskovic 4 bzw. Ramos 6/1, Steins 4/1, Baart 3.

EHF-Cup, 2. Qualifikations-Runde:

  • Hard gegen SKA Minsk (BLR). Spieltermine 8./9. Oktober in Hard und 15./16. Oktober in Minsk.

Weitere News

News Kategorie wählen

#hchard

Sponsoren

vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Gerald Zeiner